Haushaltsbudget

Wohnen nimmt einen immer größeren Anteil am Haushaltsbudget ein

Haushalte
Wohnen nimmt einen immer größeren Anteil am Haushaltsbudget ein

Durchschnittliche Ausgaben der belgischen Haushalte im Jahr 2018

Die belgischen Haushalte gaben 2018 durchschnittlich 35.764 Euro aus, die flämischen 36.895 Euro, die wallonischen 34.589 Euro und die Brüsseler Haushalte 33.356 Euro. Das ergibt sich aus neuen Zahlen von Statbel, dem belgischen Statistikamt.

Der größte Teil der belgischen Haushaltsausgaben (35,6%) wird für die Wohnung ausgegeben, wobei 30,3% oder 10.837 Euro pro Jahr für die Unterkunft selbst ausgegeben werden: Miete, Wasser, Energie, Instandhaltung und andere Kosten. Die übrigen 5,3% oder 1.878 Euro pro Jahr werden ausgegeben für den Kauf von Möbeln, Haushaltsgeräten und Pflegeprodukten, Werkzeugen für Haus und Garten, … . Andere wichtige Ausgabenposten sind Lebensmittel, Getränke und Tabak(16% oder 5.744 Euro) und Transport (11,4% oder 4.065 Euro).

Diese Daten stammen aus den Ergebnissen der Haushaltsbudgeterhebung, die Statbel, das belgische Statistikamt, 2018 bei mehr als 6.000 Haushalten veranstaltet hat. Diese Erhebung wird u.a. als Input für die Aktualisierung des Indexkorbs und für die Schätzung der Konsumausgaben der Haushalte in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen verwendet.

Grafik
Content

hbo2018_de

Tabelle
Content

Durchschnittliche Ausgaben sämtlicher Haushalte als Prozentsatz der Gesamtheit der Ausgaben

COICOP Bezeichnung Flandern Wallonie Brüssel
01 Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke 13,9% 14,2% 14,3%
02 Alkoholische Getränke, Tabakwaren 1,7% 2,5% 2,4%
03 Bekleidung und Schuhe 5,1% 3,9% 4,2%
04 Wohnung, Wasser, Strom, Gas u.a. Brennstoffe 29,6% 30,4% 33,9%
045 Strom, Gas, andere Brennstoffe und Fernwärme 4,4% 5,3% 3,6%
05 Einrichtungsgegenstände, Apparate, Geräte und Ausrüstungen für den Haushalt 5,3% 5,3% 4,9%
06 Gesundheitspflege 4,4% 4,9% 4,4%
07 Verkehr 11,1% 13,0% 7,8%
0711 Kraftfahrzeuge 4,7% 5,1% 2,2%
08 Nachrichtenübermittlung 3,1% 3,1% 3,2%
09 Freizeit, Unterhaltung und Kultur 7,6% 6,7% 6,9%
095 Zeitungen, Bücher und Schreibwaren 1,0% 0,9% 1,0%
0951 Bücher 0,4% 0,3% 0,5%
10 Bildungswesen 0,6% 0,4% 2,2%
11 Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 7,0% 5,6% 7,0%
1111 Cafes en restaurants 5,5% 4,4% 5,4%
1120 Hotels en soortgelijke huisvestingsdiensten 1,3% 1,0% 1,3%
12 Andere Waren und Dienstleistungen 10,5% 10,1% 8,8%

Erhebungen über die Wirtschaftsrechnungen der privaten Haushalte (HBS)

Zweck und Kurzbeschreibung

EU-HBS (European Union – Household Budget Survey) ist eine Erhebung über die Einnahmen und Ausgaben. Sie ist ein wichtiges Hilfsmittel, um sowohl auf belgischer als auch auf europäischer Ebene die Verbrauchsgewohnheiten der Bevölkerung über ein Jahr zu beschreiben.

Das Ziel der Erhebung ist, auf nationaler und europäischer Ebene einen allgemeinen Rahmen für die Erstellung von "gemeinschaftlichen" statistischen Informationen über den Verbrauch der privaten Haushalte auf der Grundlage von transversalen Daten (Betrag, Zusammensetzung usw.) zu den Haushaltsposten zu schaffen.

Die Erhebung ist auch die wichtigste Quelle für die Erstellung des Warenkorbs des Verbraucherpreisindexes.
 Die Auswahl der in die Stichprobe einbezogenen Produkte und deren Gewichtung im Warenkorb wird alle zwei Jahre mit der neuesten HBS gründlich überprüft. Die nächste Revision wird im Januar 2018 (Basisjahr 2013 = 100) auf der Basis von HABE 2016 stattfinden. In den Jahren, in denen es keine neue HBS gibt, werden die Gewichte mittels eines Preisupdates angepasst und neue in die Stichprobe einbezogenen Produkte können durch Umverteilung der Gewichte der höheren Gruppenstufe hinzugefügt werden.
 

Grundgesamtheit

Alle Privathaushalte, die in Belgien wohnen

Datenversammlungsmethode und vorläufiger Stichprobenumfang

Mit Hilfe des Interviewers müssen die teilnehmenden Haushalte folgende Dokumente ausfüllen: einen Fragebogen und eine Broschüre, in der sie alle Ausgaben für einen Monat erfassen. Bis 2010 wurden monatlich etwas mehr als 300 Haushalte befragt. In einem Jahr wurde eine Stichprobe von rund 3.700 Haushalten erhalten.

Ab 2012 findet die Erhebung zweijährlich statt jährlich statt, jedoch mit einer größeren Stichprobe (5.000 teilnehmende Haushalte pro Jahr). Außerdem arbeitet man nicht mehr an einer separaten Stichprobe, sondern wird die Stichprobe in die Arbeitskräfteerhebung (EAK) integriert. Der Fragebogen wurde vollständig gestrichen, wodurch die teilnehmenden Familien entlastet werden.
 Darüber hinaus wird die Umfrage modernisiert, indem die Interviewer auf Tablet-PCs arbeiten können. Familien können ihre Ausgaben auch in einer Internetanwendung statt auf Papier eintragen.

Haushalte, die ordnungsgemäß an der Erhebung teilnehmen (d. h. alle Dokumente korrekt ausfüllen), erhalten eine finanzielle Entschädigung.

Antwortrate

2016: 9% der Haushalte, die über EAK kontaktiert wurden.

Frequenz

Jährlich (von 1999 bis 2010).

Zweijährig (ab 2012).

Veröffentlichungskalender

Ergebnisse zur Verfügung 6 Monate bis 1 Jahr nach dem Berichtszeitraum (ab 2012).

Definitionen

„Ein Haushalt besteht entweder aus einer einzelnen Person, die gewöhnlich alleine lebt, oder aus zwei oder mehr Personen, miteinander verwandt oder nicht, die gewöhnlich in derselben Wohnung wohnen und dort zusammenleben.“

Die bereinigte Verbrauchseinheit ist eine Äquivalenzskala, die zur Anpassung der Konsumausgaben nach Haushaltsgröße und -zusammensetzung verwendet wird.
 Dem ersten Erwachsenen wird ein Koeffizient von 1 zugewiesen, den anderen Personen über 13 Jahren ein Koeffizient von 0,5 und Kindern unter 13 Jahren ein Koeffizient von 0,3 (angepasste OECD-Skala).

Anmerkungen

Warnung: Die Nominalwerte der HBS 2016 sind aufgrund einer Verbesserung der Extrapolationsmethode nicht mit denen der Vorjahre vergleichbar.
 Die Verteilung der Ausgaben wird durch diese neue Methode jedoch kaum beeinflusst.