Standortverlagerungen MwSt.-pflichtiger Unternehmen

Im Jahr 2020 sind 2.824 Brüsseler Unternehmen in eine andere Region umgezogen

Unternehmen
Im Jahr 2020 sind 2.824 Brüsseler Unternehmen in eine andere Region umgezogen

Im Jahr 2020 sind 1.708 Brüsseler Unternehmen nach Flandern übergesiedelt. Das ist der wichtigste Wanderungsbewegung, da sie um 531 Migrationen höher ist als die Migrationen der in Flandern ansässigen Unternehmen, die nach Brüssel umgezogen sind (1.177). Die Standortverlagerungen zwischen diesen beiden Regionen machen die Hälfte der Standortverlagerungen in Belgien aus.

Die Wanderungsbewegungen zwischen Brüssel und Wallonien sind weniger bedeutend, gehen aber ebenfalls zu Lasten Brüssels. 751 wallonische Unternehmen zogen nach Brüssel, während 1.116 Unternehmen Brüssel verließen, um sich in Wallonien niederzulassen.

Jedoch ist der Anteil der Unternehmen, die ihren Sitz nach Brüssel verlagern, bei den wallonischen Unternehmen verhältnismäßig viel größer, da die Grundgesamtheit der aktiven wallonischen Unternehmen geringer ist als die der flämischen.

Insgesamt ist Brüssel an 83% der Standortverlagerungen in Belgien beteiligt. Es gibt nur 529 Standortverlagerungen von Flandern nach Wallonien und 467 in die Gegenrichtung.

Gewestelijke migraties
Content

Zweck und Kurzbeschreibung

Erfassen der interregionalen Standortverlagerungen erwerbstätiger MWSt-Pflichtiger seit dem Jahr 2008, auf der Grundlage des DBRIS-Unternehmensregisters, pro Jahr, Region, Wirtschaftstätigkeit (NACE-BEL), Größenklasse nach Mitarbeiteranzahl und Unternehmenstyp (natürliche bzw. juristische Person).

Grundgesamtheit

MWSt-pflichtige Unternehmen.

Frequenz

Jährlich

Veröffentlichungszeitplan

Ergebnisse verfügbar 9 Monate nach dem Bezugszeitraum.

Begriffserklärungen

Wirtschaftszweig (NACE-BEL) ; amtliche Nomenklatur mit einem ‘X’ am Ende des Klartexts, wo die Information auf nur 4 Stellen vorliegt.

SLA-Größenklasse nach Mitarbeiteranzahl: SLA-Größenklasse nach Mitarbeiteranzahl wie festgelegt in der amtlichen Tabelle der SLA-Nomenklatur.

Methodologie

Um die Standortverlagerungen zu quantifizieren wird jeweils die Bestandmasse der erwerbstätigen MWSt-Pflichtigen am 31/12 zweier aufeinanderfolgenden Jahre verglichen und daraus die Zahl der Unternehmen errechnet, deren Hauptsitz im betreffenden Zeitraum übergesiedelt ist. Nicht berücksichtigt werden Standortverlagerungen zwischen einer der drei Regionen und dem Ausland bzw. unbekannten Standorten. Diese Statistik wird jährlich erstellt, wodurch Ereignisse, welche im Lauf des Jahres eintreten, nicht mitgezählt werden (wenn im Lauf eines Jahres mehrere Standortverlagerungen stattfinden, werden lediglich die bei der Momentaufnahme am 31/12 beobachteten Standortverlagerungen in Betracht gezogen).