Fetale und Säuglingssterblichkeit

Fetale und Säuglingssterblichkeit 2017

Bevölkerung
Fetale und Säuglingssterblichkeit 2017

2017 belief sich die fetale und Säuglingssterblichkeit, d.h. die Summe der verstorbenen Säuglinge und der Totgeborenen, im ganzen Land auf 1.062 Todesfälle.

2017 starben 428 Kinder unter einem Jahr. Diese Entwicklung beendet den Rückgang der Säuglingssterblichkeit. Es gab nämlich 41 zusätzliche Fälle im Vergleich zum Jahr 2016.

Diese Zahl ist jedoch immer noch 24% niedriger als im Jahr 2000. Die Säuglingssterblichkeit liegt 2017 bei 3,6 pro Tausend, gegenüber 4,8 zu Beginn des Jahrhunderts.

Auf regionaler Ebene starben 67 Kinder unter einem Jahr in der Region Brüssel-Hauptstadt, 231 in der Flämischen Region und 130 in der Wallonischen Region.

Anstieg der Zahl der Totgeborenen

Nach einem Rückgang der Zahl der Totgeborenen seit 2009, gab es 2016 mit 542 Totgeburten auf nationaler Ebene einen leichten Anstieg. 2017 ist mit 634 registrierten Totgeborenen ein größerer Anstieg zu verzeichnen. Dieser Anstieg ist auf eine Zunahme der Totgeburtenrate in der Region Brüssel-Hauptstadt (+ 29 Todesfälle) und in Flandern (+ 64 Todesfälle) zurückzuführen. In der Wallonie ist die Totgeburtenrate weiterhin stabil (-1 Todesfall). Dieser leichte Anstieg könnte auf eine bessere Registrierung in bestimmten Krankenhäusern zurückzuführen sein.

Die Säuglingssterblichkeit wird berechnet als das Verhältnis der Zahl der verstorbenen Kinder unter einem Jahr im Laufe des Jahres, zur Zahl der Lebendgeborenen im selben Jahr (pro tausend). Die Totgeburtenrate wird als das Verhältnis der Zahl der Totgeborenen eines bestimmten Jahres zur Gesamtzahl der Geburten (einschließlich Totgeborenen) desselben Jahres (pro tausend) berechnet. Totgeborene werden definiert als tot geborene Kinder mit einem Geburtsgewicht von 500 Gramm oder mehr, oder wenn das Geburtsgewicht unbekannt ist, gab es ein Schwangerschaftsalter von mindestens 22 Wochen. Totgeborene, deren Geburtsgewicht und die Schwangerschaftsalter beide unbekannt sind, werden ebenfalls berücksichtigt.

Tabelle
Content
Sterbealter BELGIEN
Jungen Mädchen Insgesamt
Insgesamt 240 188 428
Weniger als 1 Tag 63 54 117
1 Tag 9 16 25
2 Tage 18 6 24
3 Tage 6 3 9
4 Tage 15 10 25
5 Tage 9 3 12
6 Tage 4 2 6
7 - 27 Tage 33 29 62
28 - 364 Tage 83 65 148
Durchschnittsalter 50,8 46,9 49,1
Source : Statbel (Direction générale Statistique - Statistics Belgium)
Grafik
Content

Zweck und Kurzbeschreibung

Die Statistik der fötalen und Säuglingssterblichkeit basiert auf dem Formular zur Meldung des Todes eines Kindes unter einem Jahr oder einer Totgeburt. Seit 2010 wird auch das Nationalregister (NR) genutzt, um relevante Lebensereignisse genauer zu ermitteln und die wichtigsten Informationen zu überprüfen. Diese Statistik unterteilt die Todesfälle nach Sterblichkeit vor Erreichung des ersten Lebensjahres und Totgeburten, nach Geschlecht, nach den Verwaltungseinheiten des Landes, nach den Hauptmerkmalen der Mutter (Alter, Familienstand, Bildungsniveau, beruflicher Status, Staatsangehörigkeit) und nach bestimmten Merkmalen der Geburt und der Neugeborenen (Ort, Art der Entbindung, Zwillinge, Geburtsgewicht, Schwangerschaftsdauer, angeborene Fehlbildungen). Ferner erarbeitet sie mehrere Indikatoren der fötalen und Säuglingssterblichkeit und gliedert die Todesfälle nach Todesalter auf.

Datenerhebungsmethode

Die Statistik der fötalen und Säuglingssterblichkeit wird auf der Grundlage von zwei Quellen erstellt: dem Nationalregister der natürlichen Personen (NR) und den statistischen Meldeformularen für den Tod eines Kindes unter einem Jahr oder für eine Totgeburt (Modell IIID). Diese Formulare bilden eine wichtige Quelle zur Kindersterblichkeit und sind reich an Informationen, insbesondere Gesundheitsdaten. Sie vermitteln auch Auskunft über die Umstände der Geburt und über die Eltern der verstorbenen Kinder. Sie sind die einzige Informationsquelle über Totgeburten oder späte fötale Todesfälle. Die im Nationalregister enthaltenen Angaben sind weniger umfangreich, beziehen sich nur auf die Kindersterblichkeit, sind aber schneller verfügbar; sie umfassen den Tod aller Kinder mit Wohnsitz in Belgien (die somit im NR eingetragen sind), unabhängig davon, ob der Tod in Belgien oder im Ausland stattgefunden hat. Bis 2009 wurden diese beiden Quellen im Verhältnis zueinander konsolidiert, jedoch in dem Sinne, dass die Meldeformulare als Referenz dienten, wobei das NR hauptsächlich dazu verwendet wurde, die fehlenden oder auf den Meldeformularen nicht angeforderten Daten zu liefern. Bei der Erstellung der Statistik über die Kindersterblichkeit wurden daher nur die (in Belgien stattgefundenen und folglich) in den belgischen Standesämtern gemeldeten Todesfälle berücksichtigt, d. h. diejenigen, bei denen der angegebene Wohnort eine belgische Gemeinde war. Seit 2010 wird die Statistik mit dem NR als Referenz erstellt. Berücksichtigt werden von nun an nur noch die im NR eingetragenen Todesfälle eines Kindes. Mit Hilfe des NR können die im Ausland stattgefundenen Todesfälle eines Kindes in die Statistik aufgenommen werden. Dies ermöglicht es auch, den Tod von Kindern, die im Warteregister für Flüchtlinge und Asylbewerber eingetragen sind, festzustellen.

Grundgesamtheit

Gesamtheit der von Rechts wegen unter fötaler und Säuglingssterblichkeit einzuordnenden Sterbefälle.

Frequenz

Jährlich

Veröffentlichungskalender

Ergebnisse zur Verfügung 1 Jahr nach dem Berichtszeitraum.

Begriffserklärungen

Säuglingssterbefall: Tod eines lebendgeborenen Kindes unter einem Jahr.

Totgeborenes Kind: ein Kind, das zum Zeitpunkt der Geburt keine Lebenszeichen aufweist (wie Atmung, Herzschlag, Nabelschnurpulsation, effektive Muskelkontraktion) und mindestens 500 g wiegt oder, wenn das Gewicht nicht bekannt ist, eine Schwangerschaftsdauer von mindestens 22 Wochen hatte. Unterhalb dieser Grenze handelt es sich um den vorzeitigen Tod eines Föten, der nicht amtlich gemeldet wird.

Geburt von Zwillingen: Gesamtzahl der Geburten, Totgeborener einbegriffen, im Zusammenhang mit der betreffenden Schwangerschaft.

Rangstelle des Kindes: Rangstelle des Kindes in der Gesamtheit der lebendgeborenen Kinder der Mutter.

Schwangerschaftsdauer: Dauer der Schwangerschaft (in Wochen) am Zeitpunkt der Geburt.

Art der Entbindung: Art der Geburtshilfeleistung.

Angeborene Fehlbildungen: Vorkommen einer oder mehrerer angeborenen Fehlbildungen.

Geburtsgewicht: Körpergewicht (in Gramm) des Kindes bei der Geburt.

APGAR nach 1 Min: APGAR-Score nach 1 Minute.

APGAR nach 5 Min: APGAR-Score nach 5 Minuten.