Erzeugerpreisindex in Baugewerbe

Erzeugerpreisindex im Baugewerbe: +0,9%

Konjunkturindikatoren
Erzeugerpreisindex in Baugewerbe

Der Erzeugerpreisindex im Baugewerbe stieg um 0,9% im ersten Vierteljahr 2019 im Vergleich zum vorigen Vierteljahr.
Die jährliche Inflation betrug 2,8%.

Tabelle
Content

Erzeugerpreisindex in Baugewerbe ersten Quartal 2019

Bruttoindex (2015=100) 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
I 91,6 92,6 91,1 94,4 96,9 96,6 98,4 99,6 101,1 102,4 104,6 107,5
II 92,8 91,4 91,5 94,6 97,3 96,6 98,3 99,8 101,5 102,4 104,9
III 92,6 92,1 91,7 95,8 97,2 97,8 98,5 100,2 101,6 103,2 105,8
IV 93,8 90,7 92,4 96,3 96,8 98,2 98,7 100,4 102,1 103,6 106,5
Jahr 92,7 91,7 91,7 95,3 97,1 97,3 98,4 100,0 101,6 102,9 105,5 107,5

Zweck und Kurzbeschreibung

Die Erzeugerpreise im Baugewerbe können als Näherungswerte für die Baukosten verwendet werden. Sie beziehen sich nur auf die Entstehung von Wohnungen, nicht aber von Wohngebäuden für Gemeinschaften oder von gewerblichen Gebäuden. Nicht berücksichtigt werden die Grundstückspreise und Honorare für Architekten und andere Gebühren. Die Erzeugerpreise zeigen die Entwicklung der Preise, die der Endabnehmer der Herstellungsfirma zahlt.

Die einschlägige europäische Verordnung verpflichtet die Mitgliedstaaten, die Baukostenvariable quartalsweise in Form von Indizes bereitzustellen für Abschnitt F (NACE Rev. 2) der NACE-Abteilungen 41 und 43. Die Generaldirektion Statistik - Statistics Belgium berechnet diese Variable annäherend in Gestalt der Erzeugerpreisevariable, wie es von Eurostat genehmigt wird.

Grundgesamtheit

Unternehmen in Abschnitt F der NACE Rev. 2.

Frequenz

Vierteljährlich

Veröffentlichungskalender

Ergebnisse zur Verfügung 2 Monate nach dem Berichtszeitraum.