Bevölkerungsveränderung

Belgien zählte am 1. Januar 2019 11.431.406 Einwohner

Bevölkerung
Belgien zählte am 1. Januar 2019 11.431.406 Einwohner

Am Dienstag, 1. Januar 2019 zählte Belgien 11.431.406 gesetzlich registrierte Einwohner. Dies ergibt sich aus den offiziellen Zahlen von Statbel, dem belgischen Statistikamt. Davon sind 51% (bzw. 5.803.178 in absoluten Zahlen) Frauen und 49% (bzw. 5.628.228) Männer, ausschließlich dem Warteregister[1] . Die belgische Bevölkerung wuchs um 55.336 Personen oder 0,49% auf Jahresbasis, eine Wachstumsrate, die voll im Einklang mit dem Wachstum der letzten Jahre steht (immer rund ein halbes Prozent).

groei_2019_debevoking_2019_de

Das nationale Bevölkerungswachstum wird hauptsächlich von zwei demographischen Faktoren bestimmt[2]:

  • Durch einen positiven ‚natürlichen Saldo‘, mehr Geburten als Todesfälle (+7.155 Personen im Jahr 2018), was 12,5% des gesamten Bevölkerungswachstums ausmacht, aber vor allem;
  • Durch den positiven Wanderungssaldo[3]: mehr Einwanderungen als Auswanderungen (+50.180 Personen im Jahr 2018) - das weitaus den größten Teil der Wachstumsrate erklärt (87,5%).

Die Bevölkerungsentwicklungen sind eher unauffällig, da die meisten Parameter mit den Trends, die wir in den Vorjahren beobachtet haben, übereinstimmen. Dennoch ist der seit vielen Jahren anhaltende Trend zum ständigen Wachstum auffällig.

Das markanteste Phänomen für 2018 wirkt sich jedoch negativ auf das Bevölkerungswachstum aus: 2017 sank die Anzahl der Geburten erstmals unter 120.000. Dieser Rückgang der Geburtenzahl setzt sich 2018 mit 117.800 registrierten Geburten deutlich fort.

Dieser Rückgang ist bemerkenswert, vor allem wenn man bedenkt, dass zu Beginn des Jahrzehnts mehr als 129.000 Geburten registriert wurden (129.173 für 2010).

Darüber hinaus schien die Zahl für 2016 auf eine leichte Verlangsamung des seit Jahren anhaltenden Rückgangs der Geburtenzahlen hinzudeuten (nur 552 Geburten weniger als 2015). Dann wurde die Frage gestellt, ob das Ende des Abwärtstrends fast erreicht wurde. Mit einem erneut stärkeren Rückgang für 2017 und 2018 (-2.059 und -1.302 Geburten) scheint die Antwort auf diese Frage jedoch negativ zu sein.

Angesichts des anhaltenden Wachstums der Gesamtbevölkerung und des eher rückläufigen Trends im natürlichen Saldo, ist vor allem die internationale Migration der Motor für das nachhaltige Bevölkerungswachstum. So war 87,5% des beobachteten Bevölkerungswachstums im Jahr 2018 auf die internationale Migration zurückzuführen. Wenn wir uns die Nationalitäten anschauen, stellen wir fest, dass die fünf wichtigsten Nationalitäten, die nach Belgien einwandern, aus Belgiern (die nach einem Auslandsaufenthalt nach Belgien zurückkehren), Rumänen, Franzosen, Niederländern und Italienern bestehen. Bei den Auswanderern aus Belgien wird fast die gleichen Top 5 beobachtet, außer dass sich die Italiener auf dem 6. Platz und die Polen auf dem 5. Platz befinden. Allerdings ändert sich das Bild, wenn man den Saldo zwischen internationaler Ein- und Auswanderung nach Nationalität betrachtet: Der größte absolute Zustrom befindet sich bei den Rumänen (+9.144), gefolgt von Marokkanern (+4.110), Franzosen (+3.198), Afghanen (+3.121) und Syrern (+2.975).

Wohnsitz Bevölkerung am 1. Januar 2018 Natürlicher Saldo Saldo der internen Migration Saldo der internationalen Migration Statistische Anpassung Gesamtwachstum Bevölkerung am 1. Januar 2019
Belgien 11.376.070 7.155 0 50.180 -1.999 55.336 11.431.406
Region Brüssel-Hauptstadt 1.198.726 8.458 -14.908 16.996 -730 9.816 1.208.542
Flämische Region 6.552.967 939 11.526 24.882 -1.245 36.102 6.589.069
Wallonische Region 3.624.377 -2.242 3.382 8.302 -24 9.418 3.633.795
Deutschsprachige Gemeinschaft 77.185 60 79 208 -5 342 77.527
Provinz Antwerpen 1.847.486 2.434 -448 8.992  -478 10.500 1.857.986
Provinz Limburg 870.880 -49 180 3.168 -131 3.168 874.048
Provinz Ostflandern 1.505.053 225 4.382 5.683 -279 10.011 1.515.064
Provinz Flämisch-Brabant 1.138.489 373 4.788 2.779 -254 7.686 1.146.175
Provinz Westflandern 1.191.059 -2.044 2.624 4.260 -103 4.737 1.195.796
Provinz Wallonisch-Brabant 401.106 100 1.798 652 -57 2.493 403.599
Provinz Hennegau 1.341.645 -1.712 1.574 2.466 268 2.596 1.344.241
Provinz Lüttich 1.105.326 -476 -522 2.924 -260 1.666 1.106.992
Provinz Luxemburg 283.227 124 311 965 11 1.411 284.638
Provinz Namen 493.073 -278 221 1.295 14 1.252 494.325


[1] Die Daten stammen aus dem Nationalregister. Die offizielle Bevölkerungszahl berücksichtigt nicht das Warteregister, das Personen enthält, deren Asylbewerbung derzeit geprüft wird (Gesetz vom 24. Mai 1994 zur Schaffung eines Warteregisters für Ausländer, die sich als Flüchtling melden oder die die Anerkennung als Flüchtling beantragen). Die von Eurostat veröffentlichten Zahlen enthalten jedoch eine Schätzung der im Warteregister eingetragenen Personen..

[2] Eine begrenzte Anzahl von Eintragungen in das Nationalregister erfolgt verspätet oder nicht korrekt. Dadurch entspricht das beobachtete Bevölkerungswachstum (Differenz zwischen der Grundgesamtheit am 1. Januar 2019 und am 1. Januar 2018) nicht 100% dem Saldo, den wir aufgrund von Geburten, Todesfällen und Migrationen erhalten. Die statistische Anpassung beträgt in diesem Jahr -1.999 Einheiten. Dies ist ein Indiz dafür, dass die Daten von hoher Qualität sind. .

[3] Der internationale Wanderungssaldo Belgiens besteht nicht nur aus Ein- und Auswanderung, sondern berücksichtigt auch andere Bewegungen. Die einkommende Bewegung besteht aus (1) Einwanderung; (2) Personen, die vom Warteregister aus eingetragen werden und (3) Personen, die neu angetragen werden. Die hinausgehende Bewegung besteht aus (1) Auswanderung; (2) Personen, die ins Warteregister verschoben werden und (3) Personen, die von Amts wegen entfernt wurden..

Belgien & Regionen
Content

Bevölkerungsveränderung 2018

Wohnsitz Bevölkerung am 1. Januar 2018 Natürlicher Saldo Saldo der internen Migration Saldo der internationalen Migration Statistische Anpassung Gesamtwachstum Bevölkerung am 1. Januar 2019
Belgien 11.376.070 7.155 0 50.180 -1.999 55.336 11.431.406
Region Brüssel-Hauptstadt 1.198.726 8.458 -14.908 16.996 -730 9.816 1.208.542
Flämische Region 6.552.967 939 11.526 24.882 -1.245 36.102 6.589.069
Wallonische Region 3.624.377 -2.242 3.382 8.302 -24 9.418 3.633.795
Deutschsprachige Gemeinschaft 77.185 60 79 208 -5 342 77.527
Provinzen
Content

Bevölkerungsveränderung im Jahr 2018 auf Provinzebene

Wohnsitz Bevölkerung am 1. Januar 2018 Natürlicher Saldo Saldo der internen Migration Saldo der internationalen Migration Statistische Anpassung Gesamtwachstum Bevölkerung am 1. Januar 2019
Provinz Antwerpen 1.847.486 2.434 -448 8.992  -478 10.500 1.857.986
Provinz Limburg 870.880 -49 180 3.168 -131 3.168 874.048
Provinz Ostflandern 1.505.053 225 4.382 5.683 -279 10.011 1.515.064
Provinz Flämisch-Brabant 1.138.489 373 4.788 2.779 -254 7.686 1.146.175
Provinz Westflandern 1.191.059 -2.044 2.624 4.260 -103 4.737 1.195.796
Provinz Wallonisch-Brabant 401.106 100 1.798 652 -57 2.493 403.599
Provinz Hennegau 1.341.645 -1.712 1.574 2.466 268 2.596 1.344.241
Provinz Lüttich 1.105.326 -476 -522 2.924 -260 1.666 1.106.992
Provinz Luxemburg 283.227 124 311 965 11 1.411 284.638
Provinz Namen 493.073 -278 221 1.295 14 1.252 494.325

Zweck und Kurzbeschreibung

Die Bevölkerungsbewegungen‘ umfassen Statistiken, anhand deren die Entwicklung der Wohnbevölkerung, wie sie im Nationalregister der natürlichen Personen (NRNP) eingetragen ist, analysiert werden können.

Diese Statistik erfasst die während eines Bezugsjahres eingetretenen Änderungen in der Wohnbevölkerung, wie sie im Nationalregister der natürlichen Personen (NRNP) eingetragen ist. Zur belgischen Bevölkerung gehören Belgier wie auch Nichtbelgier, die zur Niederlassung oder zum Aufenthalt auf dem Territorium zugelassen oder ermächtigt sind; ausgeschlossen sind jedoch die Nichtbelgier, die sich weniger als 3 Monate auf dem Territorium aufhalten, die Asylanwärter und die illegal aufhältigen Nichtbelgier. (Gesetz vom 19. Juli 1991 und Gesetz vom 1. Februar 1995)

Die Anzahl Einwohner entwickelt sich im Lauf des Jahres infolge einer Serie von Ereignissen, auch ‚Bewegungen‘ genannt. Auf belgischer Ebene sind die folgenden Bewegungen Ursache einer Änderung der Einwohnerzahl: Geburten; Sterbefälle; internationale Wanderungen (Zu- sowohl als Auswanderung); und Änderungen der Staatsangehörigkeit. Dieselben Bewegungen können auch auf einer niedrigeren geographischen Ebene aufgeschlüsselt werden, zum Beispiel auf Gemeindeebene. Auf dieser niedrigeren Ebene kann noch eine andere Bewegung erfasst werden, namentlich Wohnsitzänderungen innerhalb Belgiens, auch mit ‚Binnenwanderung‘ bezeichnet.

Änderungen in der Wohnbevölkerung können dem NRNP, das vom FÖD Innen verwaltet wird, entnommen werden. Das NRNP ist ein Informationssystem, das die Registrierung, Speicherung und Übermittlung von personenbezogenen Identifikationsdaten ermöglicht. Die Daten werden von den Gemeinden (und für bestimmte Kategorien vom Einwanderungsdienst) gesammelt. Die im Nationalregister enthaltenen Informationen sind in ‚Informationstypen‘ (IT) gegliedert, d.h. in den unterschiedlichen Abschnitten der gesetzlichen Informationsdaten untergebracht. Die Bevölkerungsbewegungen werden auf der Grundlage dieser ‚Informationstypen‘ ermittelt. Statbel ist berechtigt, jährlich bestimmte IT´s aus dem Nationalregister übermittelt zu bekommen, um damit seine statistische Aufgabe erfüllen zu können. Nähere Informationen zu den unterschiedlichen Informationstypen im NRNP findet man auf der Webseite des FÖD Innen bei der Direktion Einrichtungen und Bevölkerung.

Zusätzliche Zahlen zu den internationalen Wanderungsbewegungen sind unter dem Thema ‚Wanderungen‘ auf der Statbel-Webseite zu finden.

Weitere Zahlen zu den Änderungen der Staatsangehörigkeit erfährt man unter dem Thema ‚Änderungen der Staatsangehörigkeit‘ auf der Statbel-Webseite.

Grundgesamtheit

Die Einwohner Belgiens.

Frequenz

Jährlich.

Veröffentlichungskalender

Ergebnisse zur Verfügung 6 Monate nach dem Berichtszeitraum..

Umschreibung der unterschiedlichenbevölkerungsbewegungen

Natürlicher Saldo

Der natürliche Bevölkerungssaldo wird errechnet als die Anzahl Geburten minus die Anzahl Sterbefälle, die während eines ganzen Bezugsjahres verzeichnet wurden. Wenn die Anzahl Geburten größer ist als die Anzahl Sterbefälle, ergibt sich ein positiver natürlicher Saldo.

Informationen zur Anzahl Geburten können dem IT100, Geburtsort, entnommen werden. Um die Anzahl Geburten während des Bezugsjahres zu ermitteln basiert man sich auf das Geburtsdatum, wobei dieses im betreffenden Bezugsjahr liegen muss. Daneben wird auch dem Geburtsort Rechnung getragen, wobei nämlich die Geburt in einer belgischen Gemeinde stattgefunden haben muss.

Informationen zur Anzahl Sterbefälle werden dem IT150, Sterbeort und –datum, entnommen. Zur Ermittlung der Anzahl während des Bezugsjahres stattgefundener Sterbefälle basiert man sich auf das Sterbedatum und auf den Ort, wo die betreffende Person am Sterbezeitpunkt eingetragen war. Der Sterbefall wird ja nur dann berücksichtigt, wenn die Person am Sterbezeitpunkt amtlich in einer belgischen Gemeinde wohnhaft war (und also zur Wohnbevölkerung gehörte).

Binnenwanderungssaldo

Der Binnenwanderungssaldo kann lediglich auf subbelgischer Ebene errechnet werden, denn es handelt sich ja um Menschen, die innerhalb Belgien von einer Gemeinde zu einer anderen umziehen. Ein derartiger Umzug kann gleichzeitig eine Umzugsbewegung zwischen Arrondissements, Provinzen und sogar Regionen beinhalten. Wenn in einer Gemeinde während des Bezugsjahres mehr Menschen sich neu ansiedeln als in eine andere Gemeinde gezogen sind, ist von einem positiven Binnenwanderungssaldo die Rede.

Informationen zum Wohnsitz können dem NRNP unter IT001, ‚Wohngemeinde‘, und unter IT020, ‚Adresse des Hauptwohnsitzes‘, entnommen werden. Die Daten in IT001 reichen aus, um Umzugsbewegungen zwischen belgischen Gemeinden zu ermitteln und so den Wanderungssaldo auf Gemeindeebene zu errechnen.

Durch Kenntnis der genauen Adresse sind jedoch weitere Anwendungen möglich: so zum Beispiel kann die Anzahl der innerhalb derselben Gemeinde erfolgten Umzugsbewegungen erfasst werden, wodurch u.A. die Gesamtzahl der Umzugsbewegungen in Belgien berechnet werden kann. In Großstädten kann man sich sogar eine Übersicht der Umzugsbewegungen zwischen verschiedenen Stadtbezirken verschaffen. (Siehe Metadaten zur Innenwanderung.)

Außenwanderungssaldo

Der Außenwanderungssaldo wird errechnet als die Anzahl der internationalen Zuwanderungen, minus die Anzahl der internationalen Auswanderungen, die während eines Bezugsjahres stattgefunden haben. Der Außenwanderungssaldo ist positiv, wenn die Anzahl der internationalen Zuwanderungen größer ist als die Anzahl der internationalen Auswanderungen.

Die internationale Zuwanderung besteht aus drei gesonderten Bewegungen:

  1. Internationale Zuwanderungen, erfasst seit 1992: genutzt wird hierzu IT001 oder die Wohnsitzgemeinde. Eine Person wird betrachtet als nach Belgien zugewandert wenn:
    a.     Eine Eintragung in einer belgischen Gemeinde vorliegt, wobei die vorherige Eintragung in IT001 auf einen Aufenthalt im Ausland schließen lässt, oder;
    b.     wenn es sich um die allererste Eintragung in einer belgischen Gemeinde handelt, die zu einem späteren Zeitpunkt als dem Geburtsdatum erfolgt ist.
    Da eine Person im laufenden Jahr maximal einmal nach Belgien zuwandern kann, wird zusätzlich IT210 oder ‚Angabe des Registers‘ genutzt, um das richtige Zuwanderungsdatum zu erfassen.
  2. Wiedereintragung, erfasst seit 1992: wenn eine Person amtshalber gelöscht wurde, doch sich später in einer belgischen Gemeinde wieder eintragen lässt, dann gilt dies als Wiedereintragung. Eine Person wird als wiedereingetragen betrachtet wenn:
    a.     Eine Eintragung in einer belgischen Gemeinde vorliegt, wobei die vorherige Eintragung in IT001 auf eine Löschung der betreffenden Person schließen lässt, und weiter:
    b.      gilt außerdem ein Zeitkriterium: eine Person wird erst dann als gelöscht betrachtet, wenn eine Wiedereintragung in einer belgischen Gemeinde nach dem 1. März des nachfolgenden Jahres erfolgt. Folgen Löschung und Wiedereintragung kürzer aufeinander, dann wird die Person weder als gelöscht, noch als wiedereingetragen betrachtet.
  3. Registerwechsel (binnen), erfasst seit 2000: wenn ein Asylbewerber anerkennt wird, wird er aus dem Warteregister in das Ausländerregister übertragen. Diese Informationen sind in IT210, ‚Angabe des Registers‘, zu finden.

Die internationalen Auswanderungen bestehen gleichfalls aus drei gesonderten Bewegungen:

  1. Auswanderungen, erfasst seit 1992: genutzt wird hierzu IT001 oder die Wohnsitzgemeinde. Eine Person gilt als ausgewandert, wenn sie im Lauf des Bezugsjahres als im Ausland wohnend eingetragen steht und die vorherige Eintragung in IT001 auf einen Aufenthalt in einer belgischen Gemeinde deutet.
  2. Amtshalber erfolgte Löschung, erfasst seit 1992: hierzu wird genutzt IT001 oder die Wohnsitzgemeinde. Eine Person gilt als amtshalber gelöscht, wenn sie im Lauf des Bezugsjahres gelöscht wurde und die vorherige Eintragung in IT001 einen Aufenthalt in einer belgischen Gemeinde belegt. Mitberücksichtigt wird zusätzlich ein Zeitkomponent: die Person gilt erst dann als gelöscht, wenn sie nicht vor dem 1. März des nachfolgenden Jahres in einer belgischen Gemeinde eingetragen wird.
  3. Registerwechsel (außen), erfasst seit 2010: in Anspruch genommen wird hierzu IT210 oder ‚Angabe des Registers‘. Es handelt sich um Menschen, die im Lauf des Jahres aus einem jedweden Register ins Warteregister übertragen werden. Meistens geht es um Personen, die aus dem Ausländerregister ins Warteregister versetzt werden.

Statistische anpasungen

Im Idealfall müsste die Summe der verschiedenen Salden mit der zwischen den Jahren Y und Y+1 wahrgenommenen Änderung der Bevölkerungsgröße übereinstimmen. Mit anderen Worten ist die Bevölkerung am 1. Januar des Jahres Y+1 gleich der Summe der Bevölkerung am 1. Januar des Jahres Y, des natürlichen Saldos, des Binnenwanderungssaldos und des Außenwanderungssaldos während des Jahres Y.

In der Praxis kommt es jedoch selten vor, dass dies genau aufgeht; der zwischen diesen beiden Größen errechnete Unterschied wird die statistische Anpassung genannt. Die statistische Anpassung kann als Qualitätsindiz für die Bevölkerungszahl dienen. Die statistischen Anpassungen liegen in der Größenordnung von etwa tausend Einheiten. Auf eine Gesamtzahl von hunderttausenden Registrierungen, die die Bevölkerungsbewegungen das ganze Jahr durch erfassen, ist dies als minimale Fehlerspanne zu bewerten.

Staatsange hörigkeitswechsel

Das Erwerben und Zuerkennen der belgischen Staatsangehörigkeit bilden juristisch komplexe Angelegenheiten. Die Berechnung der Staatsangehörigkeitswechsel wird von Statbel auf eine sehr einfache Weise in Angriff genommen: jemand wechselt die Staatsangehörigkeit, wenn seine bzw. ihre unter IT 031 des NRNP eingetragene Staatsangehörigkeit sich ändert.

Mitberücksichtigt werden also nur jene Personen, zu denen bereits eine andere Staatsangehörigkeit registriert war. Personen, welche die belgische Staatsangehörigkeit erwerben, ohne dass eine vorherige Staatsangehörigkeit vorliegt, werden in diese Statistiken nicht miteinbezogen.

Diese Definition, obgleich hier jeder juristische Inhalt fehlt, deckt eine große Anzahl der im Gesetzbuch der belgischen Staatsangehörigkeit verwendeten juristischen Kategorien (Einbürgerung, Erwerbung über Staatsangehörigkeitserklärung usw.) ab. Die Bedingung, eine vorherige Staatsangehörigkeit zu besitzen, hat zur Folge, dass bestimmte Situationen nicht für diese Statistik in Betracht fallen. Dies gilt zum Beispiel größtenteils, wo die Zuerkennung der belgischen Staatsangehörigkeit aufgrund der Staatsangehörigkeit des Vaters oder der Mutter erfolgt (Art. 8 des Gesetzes vom 4. Dezember 2012 und vorhergehende). Meistens ist in diesen Fällen keine vorherige Staatsangehörigkeit registriert worden.

Staatsangehörigkeit wird im Nationalregister eingetragen unter ‚Informationstyp 031‘. Weitere Informationen zur Staatsangehörigkeitserwerbung und zum ‚Informationstyp 031‘ finden Sie auf der Webseite des FÖD. Ministerium des Innen - Direktion Einrichtungen und Bevölkerung und desFÖD. Justiz.

Bevölkerungszunahmeund index

Die Bevölkerungszunahme ist die in absoluten Zahlen ausgedrückte Veränderung der Einwohnerzahl. Die Bevölkerungszunahme entspricht mit anderen Worten der Summe der unterschiedlichen Salden, nämlich des natürlichen Saldos, des Binnenwanderungssaldos und des Außenwanderungssaldos. Eine positive Zahl deutet auf eine Bevölkerungszunahme hin, eine negative Zahl auf einen Bevölkerungsschwund.

Der Index des Jahres Y wird wie folgt errechnet: die Bevölkerungszunahme im Bezugsjahr Y wird durch die Bevölkerungszahl am 1. Januar des Jahres Y dividiert und durch 100 multipliziert (der prozentmäßige Zuwachs der Bevölkerung während des Jahres Y), wonach diese Zahl zu 100 hinzugezählt wird. Ein Index größer als 100 deutet hin auf eine Bevölkerungszunahme, ein Index kleiner als 100 auf eine Bevölkerungsabnahme. Je mehr die Zahl von 100 abweicht, desto ausgeprägter ist die Zunahme bzw. der Schwund der Bevölkerung.

Metadata