Fremdenverkehr in Belgien 2016: vorsichtige Zunahme nach schwierigem Frühjahr und Sommer

Unternehmen
Kind spielt am Strand

Im Jahr 2016 wurden in Belgien insgesamt 36.855.214 Übernachtungen in Beherbergungsstätten gebucht. Dies entspricht einer Abnahme um 4% gegenüber dem Jahr 2015. Vor allem im Zeitraum von April (-15%) bis August (-5%) liegt die Zahl der Übernachtungen beträchtlich unter der Zahl des Jahres 2015. Vom November an fand der Sektor jedoch sein Niveau von 2015 wieder, mit leichten Steigerungen um 2% in November und um 5% in Dezember.


Die größte Verringerung ließ sich in der Brüsseler Region verzeichnen, nämlich 19% weniger Übernachtungen als 2015. Die flämische Region kannte für das ganze Jahr einen Rückgang um 2% und im Monat April einen Rückgang um 15%. Die wallonische Region war im April nicht rückläufig, doch gab es im Mai 5% weniger Übernachtungen. Für das ganze Jahr wurde in der Wallonie ein Zuwachs um 2% verzeichnet.


Die Hälfte aller Übernachtungen in Belgien wurde in Hotels gebucht (47%). Es folgen weiter die Ferienwohnungen (17%), die Ferienparks (15%) und die Jugendherberge (10%). Diese Verhältnisse haben sich im Vergleich zu 2015 kaum geändert.


Im Jahr 2016 sind 54% der Übernachtungen in Belgien von Belgiern gebucht worden. Die übrigen 46% Übernachtungen entfielen Reisenden aus u.A. den Niederlanden (13%), Frankreich (7%), Deutschland (6%), dem Vereinigten Königreich (5%), den Vereinigten Staaten (2%), Spanien (2%) und Italien (1%).