IKT-Einsatz in Unternehmen

Die Hälfte der belgischen Unternehmen, die online Handel treiben, erhalten Aufträge aus dem Ausland

Unternehmen
Die Hälfte der belgischen Unternehmen, die online Handel treiben, erhalten Aufträge aus dem Ausland

2019 empfingen 24,6% der Unternehmen mit 10 oder mehr Beschäftigten Aufträge über eine Webseite oder über "Apps". Von diesen Unternehmen erhielten 98% Aufträge aus Belgien, 50% aus der Europäischen Union und 24% Aufträge von Kunden außerhalb der EU. Es ist nicht verwunderlich, dass es die großen Unternehmen (mit mindestens 250 Beschäftigten) sind, die am meisten exportieren. 44,6% der Unternehmen haben online verkauft. 60% dieser Unternehmen verkaufte an europäische Kunden und 34% an Kunden außerhalb der EU.

Ein Viertel der Unternehmen von 50 bis 249 Beschäftigten erhielt Aufträge online. Von diesen Aufträgen stammten 53% bzw. 29% aus einem anderen Land der Europäischen Union oder aus einem Land außerhalb der Europäischen Union.

Die kleinsten Unternehmen (zwischen 10 und 49 Beschäftigten) haben etwa die gleiche Zahl (24%) von Aufträgen über eine Webseite oder "Apps" erhalten, aber exportieren etwas weniger: 48% in der EU und 22% außerhalb der EU.

Dies zeigen die Ergebnisse der Erhebung über den IKT-Gebrauch und über die E-Commerce bei Unternehmen[1][2], die von Statbel, dem belgischen Statistikamt, alljährlich durchgeführt wird.

E-Commerce

In Belgien verfügen sieben von zehn Unternehmen über eine Webseite, auf der eine Beschreibung der angebotenen Waren und Dienstleistungen und eine Preisliste angezeigt werden, d.h. ein plus von 5,3 Prozentpunkte im Vergleich zum vorhergehenden Jahr.

Der Prozentsatz Unternehmen, die über eine Webseite oder über Apps Aufträge empfangen haben ist dem Vorjahr gegenüber stabil geblieben. 

Soziale Medien

Soziale Medien werden von sieben von zehn Unternehmen in Anspruch genommen. Bei Unternehmen mit mindestens 250 Beschäftigten beträgt dieser Anteil neun von zehn. Die größte Steigerung wurde bei Unternehmen mit 10 bis 49 Beschäftigten verzeichnet, nämlich eine Zunahme um 13 Prozentpunkte in zwei Jahren (von 55,8% auf 68,8%).

Geschwindigkeit der Internetverbindung

2019 verfügen fast alle Unternehmen mit 10 oder mehr Beschäftigten über einen Internetanschluss mit fester oder mobiler Breitbandanschluss (98,3%). Im Jahr 2014 was dies der Fall bei 95,7% der Unternehmen. Die Entwicklung der Download-Geschwindigkeiten ist deutlicher: Sechs von zehn Unternehmen verfügen über eine Download-Geschwindigkeit von mindestens 30 Mbit/s , gegenüber vier von zehn im Jahr 2014.

Niedrige Download-Geschwindigkeiten von weniger als 10 Mbit/s sind heute nur noch bei 16,1% der Unternehmen der Fall, im Vergleich zu 25,5% im Jahr 2014. Darüber hinaus ist fast ein Drittel der Unternehmen (31,5%) mit Geschwindigkeiten von mehr als 100 Mbit/s mit dem Internet verbunden, im Vergleich zu 16,9% im Jahr 2014.

Entwicklung der Download-Geschwindigkeit der Internetverbindungen in Unternehmen mit 10 oder mehr Beschäftigten

ICT2019_Graph

In Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern verfügen mehr als die Hälfte (54,8%) über einen schnellen Internetzugang (mindestens 100 Mbit/s) und mehr als acht von zehn großen Unternehmen verfügen über eine Download-Geschwindigkeit von mindestens 30 Mbit/s.

Sicherheit

In Belgien haben neun von zehn Unternehmen IKT-Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Für Unternehmen mit mindestens 250 Beschäftigten beträgt dieser Prozentsatz fast 100%. Sieben von zehn Unternehmen benutzen eine Authentifizierung mittels eines starken, regelmäßig zu ändernden Passworts. In 57,3% der Unternehmen werden den Mitarbeitern ihre Verpflichtungen bezüglich IKT-Sicherheit bewusst gemacht. Dieser Prozentsatz beträgt 91,3% in Unternehmen mit mindestens 250 Beschäftigten. 39,9% der Unternehmen geben an, dass Tätigkeiten im Bereich der IKT-Sicherheit von eigenen Mitarbeitern ausgeführt werden. Dieser Anteil liegt bei 85,0% in Unternehmen mit 250 oder mehr Beschäftigten. 77,5% der Unternehmen lässt Tätigkeiten im Bereich der IKT-Sicherheit von außerbetrieblichen Personen ausführen.

Zum Schluss werten zwei von zehn Unternehmen Informationen zum Benehmen der Besucher aus, wenn diese die Webseite des Unternehmens besuchen.


[1] Unternehmen mit mindestens 10 Beschäftigten.

[2] Erhebung auf europäischer Ebene veranstaltet auf der Grundlage von Verordnungen (EG) 808/2004 des europäischen Parlaments und des Rates vom 21. April 2004 und (EG) 1006/2009 des europäischen Parlaments und des Rates vom 16. September 2009.

IKT-Erhebung bei Unternehmen

Zweck und Kurzbeschreibung

Das Ziel der Datensammlung über die Verwendung von Informations- und Kommunikationstechnologie bei Unternehmen in unserem Land ist, einen besseren Einblick in die IKT-Infrastruktur dieser Unternehmen zu gewinnen und diese statistischen Daten auf europäischer Ebene vergleichen zu können.

Grundgesamtheit

Unternehmen, die zu den Sektionen B bis zu N und P bis zu S der NACE rev.2. gehören.

Frequenz

jährlich.

Größe der Stichprobe

Ungefähr 7 500 Unternehmen

Definitionen

Breitbandanschluss : Fester oder mobiler Breitbandanschluss ans Internet

Internetanschluss über DSL : Internetanschluss über ADSL

Beschäftigte in einem computergestützten Unternehmen : Zahl der Beschäftigten in Unternehmen, die Computer verwenden Beschäftigte in angeschlossenen

Unternehmen : Zahl der Beschäftigten in Unternehmen mit Internetanschluss

Hat eine Webseite : Hat eine Webseite oder verfügt über eine Webseite oder ein Webportal

Verfügt über Internetzugang : Verfügt über Internetzugang

Mobiler Anschluss : Mobiler Anschluss ans Internet (mit Breitband oder etwas anderem)

Unterlagen

Fragebogen