Vierjährliche Arbeitskostenerhebung (LCS)

Zweck und Kurzbeschreibung

Die vierjährliche Arbeitskostenerhebung entspricht den statistischen Bedürfnissen der Europäischen Kommission, wie sie in Verordnung (EG) 530/1999Externer Link des Rates vom 9. März 1999 und in Verordnung (EG) 1737/2005Externer Link der Kommission vom 21. Oktober 2005 festgelegt sind. Diese vierjährliche Untersuchung stützt sich auf eine Stichprobe aus örtlichen Niederlassungen, die wenigstens 10 Arbeitnehmer beschäftigen. Die Daten werden per Wirtschaftszweig und per Standort-Region der örtlichen Einheit, sowie per Größenklasse des Unternehmens, zu dem sie gehört, erhoben.

Untersuchte Grundgesamtheit

Die zu untersuchende Grundgesamtheit bilden die örtlichen Einheiten der Unternehmen. Vor 2008 wurden im Rahmen dieser Statistik nur jene Niederlassungen einbezogen, die zu den Abteilungen C bis K und M bis O der NACE rev.1 gehörten und mehr als 10 Arbeitnehmer anstellten. Ab 2008 werden im Rahmen dieser Statistik nur jene Niederlassungen einbezogen, die zu den Abteilungen B bis N und P bis S der NACE rev.2 gehören und mehr als 10 Arbeitnehmer anstellen.

Zusätzliche Quellen

In erster Stelle werden die verfügbaren Daten des Landesamtes für Soziale Sicherheit, sowie auch Daten der BNB ausgewertet. Ferner wird hinsichtlich der Fragen, zu denen die obengenannten nutzbaren Datenquellen keine zulänglich aktuelle Daten zu verschaffen vermögen, Zuflucht genommen zu unmittelbaren Befragungen von örtlichen Einheiten mit mindestens 10 Arbeitnehmern.

Methodik für die Datenerhebung und Stichprobenumfang

Folgt demnächst.

Antwortrate

Die Antwortrate der Arbeitskostenerhebung belief sich auf 66,5% in 2004 und auf 54% in 2008.

Periodizität

Die Arbeitskostenerhebung wird jede 4 Jahre veranstaltet. Veröffentlichungstermine Die Ergebnisse sind zwei jahre nach dem Bezugszeitraum zu übermitteln (im Juni an Eurostat und im November an die Allgemeinheit).