Technische Handelsbeschränkungen

Technische Vorschriften und Normen können von Land zu Land unterschiedlich sein.  Für Produzenten und Exporteure bilden diese Unterschiede eine Beschränkung, da sie ihre Produkte an den Markt anpassen müssen, für den die Waren bestimmt sind.

Normen und Vorschriften werden erstellt um den Verbraucher, die Flora und Fauna, die Umwelt zu schützen oder um den Verbraucher über beispielsweise die Zusammensetzung eines Produkts zu informieren.

Normen und technische Vorschriften können auch verwendet werden um die eigene Industrie vor dem Import derselben oder analoger Produkte zu schützen.  Sie bilden dann eine technische Handelsbeschränkung. Mit dem Abbau der Importgebühren sieht man, dass diese Beschränkungen an Bedeutung gewinnen.

Um die Anzahl der technischen Handelsbeschränkungen zu mindern, wurde im Rahmen der Welthandelsorganisation (World Trade Organization – WTO) ein Vertrag geschlossen, wobei die Verwendung internationaler Normen empfohlen wird.

Normen, die nicht den internationalen Normen entsprechen, müssen bei der WTO registriert werden. Dadurch sind alle Mitgliedsstaaten über Maßnahmen informiert (Transparenz) und können urteilen, ob die vorgenommenen technischen Maßnahmen angemessen sind.  Zusätzliche Informationen dazu finden Sie auf der Website der WTOExterner Link.

Unternehmen, die in Drittländern Probleme auf diesem Gebiet haben, können diese über diesen Link bekannt machen.

Auf europäischer Ebene gilt das Prinzip des freien Warenverkehrs.  Und doch spielen technische Normen auch eine Rolle. Weitere Informationen erhalten Sie auf der folgenden Seite.

Der FÖD Wirtschaft ist mit der Registrierung der belgischen technischen Vorschriften und Normen bei der WTO beauftragt.

Nützliche Links

Kontaktzentrum

FÖD Wirtschaft, K.M.B., Mittelstand und Energie
Kontaktzentrum

Rue du Progrès, 50
1210 Brüssel

Tel. (umsonst) : 0800 120 33
Vom Ausland: +32 800 120 33

Fax (umsonst) : 0800 120 57
Vom Ausland: +32 800 120 57 

Stellen Sie Ihre Frage via dem online Formular.